03.11.2015

Complementary colors...



In der Regel sollte man ja Zutaten danach auswählen, wie sie zusammen schmecken. Ich wähl da gern auch mal nach Farben aus. :) Grüner Brokkoli? Was passt da besser als Rote Beete? Wäre jeder drauf gekommen, ich weiß. :P (Komplementärfarben, wer im Kunst Grundkurs noch gut aufgepasst hat, damals!) So sehr die beiden Sachen sich in der Farbe unterscheiden, so sehr unterscheiden sie sich auch im Geschmack. Ich habe extra die Rote Beete aus dem Glas genommen, weil die vom Einlegen schon diesen säuerlich herben Geschmack hat. Ein totaler Kontrast zum Brokkoli, den ich ganz normal in Salzwasser gekocht hab. Zusammen gibt das wirklich einen ausergewöhnlichen, interessanten Geschmack. Dafür, dass ich nicht wusste, was dabei herauskommt, schmeckt es aber wirklich gut, sodass ich mir auch dachte, ok, kann ich ruhigen Gewissens auf dem Blog mal erwähnen. :)




Aber von vorne... Der Brokkoli sieht nicht ohne Grund etwas zerrupft aus. Das kommt daher, dass ich in dem in Frischhaltefolie eingewickelten Brokkolibäumchen aus dem Augenwinkel eine Ohrlitze hab wuseln sehen. (Exkurs: Alle, die im Umkreis von 20km von mir enternt wohnen, verstehen das Wort 'Ohrlitze'. Aber mal ehrlich, was ist das hochdeutsche Wort dafür?? Das heißt doch nicht wirklich so?! Ein anderes fällt mir aber auch gerade nicht ein... Whatever, ekelhaft nonetheless, eeergh.) Naja, ich also mit dem Bäumchen raus in den Garten (ich laufe schließlich nicht Gefahr, dass mir das Ungeziefer durch die Küche rast!), dort ganz vorsichtig die Folie abgewickelt, ein paar Stämmchen abgebrochen, mit der Handytaschenlampe mal ordentlich durchleuchtet, hm Luft scheint rein, vielleicht doch nur eingebildet oder das Tier hat frische Gartenluft geschnuppert und hat sich in einem unbemerkten Moment davon gemacht. Mhm, Pustekuchen, beim Waschen und immernoch skeptischen Auseinanderpflücken kam das Ungeziefer dann zum Vorschein. Vorsichtig hab ich dann den Brokkolibrocken auf dem Küchenboden seziert (Keine Sorge, ich hab das Gericht nur mir selber serviert!). Mit dem Messer in der einen und mehreren Schichten Küchenpapier in der anderen. Sorry, Tierfreunde, Herr Ohrlitz ist gestorben. Beim weiteren Sezieren hab ich dann noch ein paar Miniräupchen aus der Ungezieferfamilie entdeckt. Also ehrlich, zur Hölle mit dem gesunden Zeug, beim nächsten Mal kauf ich das Gemüse einfach wieder tiefgefroren, das ist ja den Aufwand von einer dreiviertel Stunde Entpuhlen (noch so ein Wort, chchch :D ) nicht wert, hmpf! Meine Laune war da also schon auf dem Höhepunkt.
Aber der Brokkoli kochte endlich vor sich hin. Also dann, auf in den Rote Beete Kampf, wie sich im Nachhinein herausstellen sollte. Immerhin hab ich intuitiv noch meine gute Bluse von der Arbeit ausgezogen. Denn als ich der Roten Beete mit dem Pürierstab zuleibe rückte, dachte ich mir, "Pürierschutz gegen die Spritzer, brauch ich nicht, geht ja schnell!". Zwei Fehler in einem Satz. 1. Es ging eben nicht schnell. Wahrscheinlich wäre vorteilhafter gewesen, die Beete zunächst zu erwärmen und nicht straight-outta-glas zermatschen zu wollen. 2. Ein paar kleine rote Pünktchen um den Topf herum ließen schon erahnen, dass wohl ein wenig daneben gegangen ist, ein zweiter Blick aus sicherer Distanz bestätigte, dass die gesamte Küchenzeile im Radius von zwei Metern dunkelrot besprenkelt war. Grandios! Wenn diese miese Kombi gleich auch noch miserabel schmecken sollte, oooooh ich würde... °?=*``?&)"=)§(/§=#)"/&"%&?"=T%&§&/("  !!!! (Der Smiley, der sich in diesen Wutausbruch eingeschlichen hat, ist nur zufälliger Natur!).
So, vielmehr muss ich zum Rezept fast nicht mehr sagen, ich habe den Rote Beete Mus noch mit einer Tasse Wasser gestreckt und das ganze mit ein wenig Gemüsebrühe nachgewürzt. Den fertig gekochten Brokkoli bis auf einen Rest Wasser (wieder circa eine Tasse) abschütten und ebenfalls pürieren. In beliebigem Verhältnis zusammen anrichten. :)
Im Nachhinein festgestellt: Ein viertel bis ein halbes Glas Rote Beete hätte auch locker gereicht, sonst wird der säuerliche Geschmack zu dominant. Der halbe Topf lila Mus steht jetzt eben noch hier rum...
Sorry an dieser Stelle für diesen emotionalen aggressiven Bericht. ;) Der nächste Post wird wieder weniger märchenhaft und ein wenig entspannter. ;)










1 Kommentar:

  1. Wow das sieht ja super aus, ein tolles Farbspiel!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen