13.06.2016

Rhabarber Kompott...



Einkaufen ist bei mir so eine Hassliebe. Also, ich meine natürlich die Lebensmittel- / Konsumgüterartikel - Einkaufen - Variante. Wenn es darum geht mal eben schnell ein paar Zutaten für mein Abendessen oder für einen Foodpost zu kaufen, dann bin ich hochmotiviert! Kann man ja auch eben nochmal schnell in den Kruschkramladen nebenan huschen und sich ein paar Dekoartikel, die man natürlich äußerst dringend benötigt, zulegen. Oder eine neue Nagellackfarbe contado numero dosmillcientonoventayocho im Drogeriemarkt gegenüber. Wenn da aber so ein Großeinkauf stattfinden muss, wofür man sich schon eine Einkaufsliste schreiben muss, weil man sich nicht mehr alles im Kopf merken kann, dann... bwuärgs! Die folgende Geschichte stammt aber aus der Kategorie Kurzeinkauf und beweist mal wieder, dass ich viel zu viel Schnickschnack kaufe, den ich einfach nicht brauche. Helloooo, Leben im Überfluss! :) Aber du bist zu kurz um nicht noch einen Ersatz-Schwimm-Flamingo zu kaufen, denn es könnte ja sein, dass Flamingo Nr. 1 kaputt ist und ich dann mitten im Sommerfest-Deko-Shooting einen aufblasbaren Flamingo brauche und dann ist kein Ersatz da!!?? Unvorstellbar, nachvollziehbar! Dann müsste ich ja nochmal losfahren!
Genau so muss ich mir das vor einer Weile gedacht haben als ich im Lebensmittel Discounter Waffeleistüten mitgenommen hab. Da hatte ich wohl eine Idee für ein Eisshooting (habt ihr den Post dazu hier schon irgendwo entdeckt? Nein? Ich auch nicht, merkt ihr?) und wollte mich vorsorglich mit Eistüten eindecken. Denn es könnte ja sein, dass mich dann die Blitz-Eis-Idee überkommt und dann... keine Eistüten zur Hand!! Also Eistüten gekauft.
Zuhause beim Ausladen frag ich mich, wo sich eigentlich die Eistüten hingebeamt haben. Die waren WEG. Also den Einkaufshergang revidiert. Discounter betreten, Korb vollgeladen, Ware bezahlt, Discounter verlassen, Korb im Auto ausgeladen, Eistüten auf Autodach gelegt. Prima. Da oben drauf sind sie dann wohl auch eine Weile mitgefahren, sicherlich aber nur bis zur ersten Kurve oder der ersten bemerkbaren Geschwindigkeitsveränderung. Hat sicher witzig ausgesehen, war da nicht mal so eine Werbung...? Hat man sich da nicht immer gedacht: Haha, passiert mir NIEEEEEEEnienieniemals!!! Das sollte mir also eine Lehre sein, immer alles zu horten und alles auf Vorrat kaufen zu müssen. Ab jetzt wird also nur noch gekauft, wenn ich auch ganz explizit weiß, was ich damit anstellen möchte. Hat ungefähr eine Woche angehalten, der Plan... Gerade vor Kurzem hat er wieder zugeschlagen, der "Oh, das muss ich schnell kaufen, daraus wird eine tolle Rezept-Idee" - Teufel. Jaja, die Rhabarbersaison hat mich in ihren Bann gezogen oder sagen wir vielleicht wahrheitsgemäßer die ganzen Foodblogger, von denen ich mich regelmäßig inspirieren lasse. All die schönen Rhabarber-Marmeladen, Rhabarberkuchen, -tartes, -crumbles, -curds und -chutneys, Rhabarbersäfte, -schorlen und -limonaden. Als Rhabarber-Koch-Grünschnabel kam für mich erstmal die FAST Food Variante in Frage. Kompott! So schwer kann das ja nicht sein, war's auch wirklich gar nicht! Und das Ergebnis - mmmmhyum!
So, und jetzt bitte nicht wundern. Wie ist der Rhabarber denn so schön fotogen rosa geworden? Mhm, nein, da gibt's keine special Zutat, auch kein special Photoshop Add-on. Der Clue ist: Nehmt nur die roten Enden der Rhabarberstangen. (Fragt euch dabei hin und wieder, ob ihr eigentlich noch alle Tassen im Schrank habt, aber hauptsache das Foto sieht am Ende schön aus :D) Ja, ich musste beim Vorbereiten tatsächlich hin und wieder über mich selber lachen. Den Rhabarber waschen, geschält hab ich da nix, könnt ihr aber machen, wenn ihr penibel seid. ;) Dann -wie erwähnt- das rote vom grünen trennen, alles in 2-3cm große Stücke schneiden, in zwei Töpfe geben, ein wenig Wasser mit dazu, damit nix anbrennt und nach Bedarf zuckern, aufkochen bis es die gewünschte breiige Konsistenz hat. Damit's richtig süß wird, kommen auf 1 kg Rhabarber gerne 250g Zucker. Abkühlen lassen und gegebenenfalls nachsüßen.
Den roten Kompott für's Foto nehmen, den grünen an die Nachbarn schenken. :) Fertig.


Schale - Depot













Kommentare:

  1. oh das sieht ja lecker aus
    http://carrieslifestyle.com

    AntwortenLöschen
  2. sieht superlecker aus! V.a. hat es so eine schöne Farbe!!
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  3. Hm, sieht das lecker aus. Das Rezept ist vorgemerkt.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

    AntwortenLöschen
  4. Da ich seit Neuestem Rhabarber-Fan bin, werde ich den demnächst 'mal ausprobieren :-) Sieht lecker aus!

    http://www.thesophisticatedsisters.com

    AntwortenLöschen
  5. Danke, ihr Lieben! :)
    Ich könnte auch jeden Tag Kompott essen!
    ♡ äni


    AntwortenLöschen